Nachricht

20.11.2013

Museumsteam macht Dampf

von Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum Kemnath

Kemnath. Einst war sie der Stolz vieler Buben (und ihrer Väter): die Modell-Dampfmaschine. Den ehedem begehrten Technik-Spielzeugen widmet das Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum in der Kemnather Fronveste eine Ausstellung „Schau mal hin – was dampft denn da?“. Eröffnet wird die Sonderschau am Abend des 6. Dezember, wenn die Stadt im Lichtermeer des „Candle-Light-Shopping“-Abends erglänzt.

Einst der Stolz vieler Kinder: Modell-Dampfmaschinen.

Von 17 bis 21 Uhr führen die Dörflaser Dampfmaschinenfreunde aus Marktredwitz, aus deren „Schatzkammern“ etliche der Exponate stammen, die kleinen technischen Meisterwerke vor. Zu jeder vollen Stunde lässt Museumsleiter und Musikautomatenkenner Anton Heindl außerdem ein mechanisches Orchestrion aus den USA erklingen. Dazu gibt es Glühwein und Plätzchen gegen eine Spende. Danach kann die Ausstellung noch bis zum 2. März 2014 jeden Sonntag von 14 bis 16 Uhr, am ersten Sonntag des Monats zusätzlich von 10 bis 12 Uhr besichtigt werden.

Das Museumsteam des Heimatkundlichen Arbeitskreises (HAK) freut sich auch über Dampfmaschinen- und Dampflokomobil-Modelle aus Privatbesitz. Wer ein solches Stück Technikgeschichte sein Eigen nennt und als Leihgabe für die Sonderausstellung zur Verfügung stellen möchte, wende sich an Museumsleiter Anton Heindl, Tel. 09642/8481, E-Mail heindl-anton@t-online.de. Die Exponate werden gegen Quittung entgegengenommen und sind versichert.

Kommentare

Sie müssen registriert und angemeldet sein um Kommentare zu hinterlassen.

Aktuell sind keine Einträge vorhanden.

Informationen

Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum Kemnath

Seite weiterempfehlen

auf Facebook teilen auf Twitter teilen per eMail weiterleiten

Heimat- und Handfeuerwaffenmuseum Kemnath