Vereinsnachricht

31.03.2017

Erster oberfränkischer Science-Slam für Schüler

von Begabungsförderung am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth e.V.

Am 9. März 2017 veranstaltete der Verein für Begabungsförderung am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium in der Universität Bayreuth den ersten oberfrankenweiten Schüler-Science-Slam. Ähnlich wie bei einem Poetry-Slam wurden interessante Kurzvorträge in Wettbewerbsform unterhaltsam dargeboten.

Nerds? Nein, eigentlich passt dieses Klischee überhaupt nicht. Witzig und dennoch verständlich wurden am 9. März im Rahmen des ersten oberfränkischen Schüler-Science-Slam anspruchsvolle wissenschaftliche Themen unterhaltsam präsentiert.

Für den entsprechenden Sound sorgten die Bands „Kethos“ (MWG) und „Liff“ (GMG). Die Schülerinnen und Schüler dreier Gymnasien hatten sichtlich Spaß an ihren Vorträgen. Der kam auch nicht zu kurz bei der Moderation durch Herrn Boris Gallert (GMG), fantastisch unterstützt von seiner Tochter Judith.

In der Familie blieb auch der Vortrag über die großen Umweltprobleme, die Mikroplastik bereitet. Ein guter Slammer arbeitet mit Analogien. So dienten Schneewittchen und die „77 Zwerge“ dazu, die Funktionsweise neuronaler Netze zu veranschaulichen. Homer Simpsons Kopf hingegen musste herhalten, um die Probleme der Erforschung des Erdinneren („Was ist drin?“) zu visualisieren. Die Spannbreite der Themen war insgesamt sehr breit. Nach dem Auftritt Homer Simpsons konnte es sich das Publikum mit Hulk zum Muskelaufbau auf dem Sofa bequem machen und mithilfe der Baby-Karotte lernen, wie man einen guten Vortrag hält – nämlich kurz und knackig. Hohe Wellen schlug auch der Vortrag über das Doppelspaltexperiment, denn man staunte: Quanten verhalten sich unter Beobachtung anders als unbeobachtet!

Der Jury aus Wissenschaftlern der Uni Bayreuth aus den Bereichen Chemie, Physik und Geschichte sowie dem Publikum fiel es nicht so leicht, die besten Vorträge auszuwählen – entsprechend knapp fielen daher die Platzierungsergebnisse aus:

1. Preis: Markus Godde „Der verblüffende Doppelspaltversuch“ (Q11 Gymnasium Fränkische Schweiz, Ebermannstadt)
2. Preis: Jael Gallert „Really fantastic – alles aus Plastik“ (9. Klasse GMG)
3. Preis: David Neumann „ Was ist drin?“ (Q11 MWG)

Plätze 4 bis 6 alphabetisch
Ben Leo Bock: „Muskelaufbau auf dem Sofa“ (10. Klasse GMG)
Tim Grelka: „Schneewittchen und die 77 Zwerge“ (10. Klasse MWG)
Selina Struck: „Ein Vortrag darüber, wie man einen Vortrag hält“ (Q11 GMG)

Mit der Preisverleihung für diese außergewöhnlichen Leistungen durch den Verein für Begabungsförderung am MWG, der den Slam in Kooperation mit der regionalen Begabungsförderung der MB-Stelle Oberfranken und der Universität Bayreuth veranstaltet hatte, endete der Abend. Bemerkenswert war auch, dass sich viele Schülerinnen und Schüler – auch für Arbeiten rund um den Slam – trotz Klausurenphase enorm engagierten.

Alle Teilnehmer bedanken sich vor allem bei der MB-Stelle, die einen Vorbereitungsworkshop für 30 Schüler im Dezember maßgeblich finanziert hat.

Text: Adina Fiebig

Kommentare

Sie müssen registriert und angemeldet sein um Kommentare zu hinterlassen.

Aktuell sind keine Einträge vorhanden.

Informationen

Begabungsförderung am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth e.V.

Begabungsförderung am Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth e.V.

Seite weiterempfehlen

auf Facebook teilen auf Twitter teilen per eMail weiterleiten