Vereinsnachricht

13.05.2017

Pokale für die treffsichersten Bürger

von Sportschützen "Einigkeit-Hubertus" Kastl 1921 e.V.

Das Kastler Bürgerschießen hat nicht von seiner Attraktivität verloren. Zwar ist bei der sechsten Auflage der Zuspruch etwas geringer als in den Vorjahren, dennoch stehen viele Teilnehmer im Mannschafts- und Einzelwettbewerb an den Schießständen der Sportschützen.

Die Sieger der Einzelwertungen mit Bürgermeister Josef Etterer (links) und den Schützenmeistern Julian Böhm (2.v.l.) und Michael Buchbinder (rechts) Die Sieger der Mannschaftswertungen mit Bürgermeister Josef Etterer (links) und den Schützenmeistern Julian Böhm (2.v.l.) und Michael Buchbinder (rechts)

An drei Abenden fanden sich 41 Mannschaften mit jeweils vier Schützen zum sportlichen Wettstreit gegeneinander an. Zu den Einzeldisziplinen waren rund 170 Teilnehmer gekommen, darunter auch viele Kinder. Mit dem Bürgerschießen möchte man vorrangig zum gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde beitragen.

So zähle bei den meisten Teilnehmern ohnehin der Olympische Gedanke mehr als der reine sportliche Wettstreit untereinander, meinte ein zufriedener Vorsitzender Wolfgang Raps bei der Siegerehrung.

Die Pokale vergaben die Schützenmeister Julian Böhm und Michael Buchbinder zusammen mit Bürgermeister Josef Etterer. Sieger bei den Kindern mit dem Lichtgewehr aufgelegt wurde die Mannschaft des TSV 1960 mit 391,3 Ringen. Es folgten die "Lachbies" (334,5) vor einem weiteren TSV-Team (294,5). Bei den Luftgewehrschützen lag der Pfarrgemeinderat (289,9) vor den "Oberhirschen" vom Jägermeister-Stammtisch (286,7) und der Feuerwehr Kastl (281,6).

In der Einzelwertung setzte sich bei den Kindern (Lichtgewehr) Christoph Steinkohl (99,3) gegen Leon Dippel (99,0) und Johannes Dimper (97,1) durch. Mit dem Luftgewehr gewann in der Jugendklasse Jakob Prischenk (59,7), gefolgt von Maximilian Dötsch (58,0) und Bastian Sieber (46,5). Bei den Damen war Elisabeth Merkl (77,0) beste Schützin. Ihr folgten Edeltraud Haberkorn (73,6) sowie Karin Heining (73,4). Die Wertung der Herren entschied Gerhard Deubzer (85,5) für sich. Auf den weiteren Plätzen folgten Manfred Dimper (83,3) und Roland Dimper (81,2).

Für die Meistbeteiligung konnten auch noch Getränkepreise - gestiftet von der Brauerei Friedenfels - übergeben werden. 30 Liter Bier gingen dabei an den TSV Kastl. Über jeweils einen Kasten freuten sich die Kastler Brandschützer sowie die Wiesenringschützen.

Kommentare

Sie müssen registriert und angemeldet sein um Kommentare zu hinterlassen.

Aktuell sind keine Einträge vorhanden.

Informationen

Sportschützen "Einigkeit-Hubertus" Kastl 1921 e.V.

Sportschützen "Einigkeit-Hubertus" Kastl 1921 e.V.

Seite weiterempfehlen

auf Facebook teilen auf Twitter teilen per eMail weiterleiten