Vereinsnachricht

13.09.2017

Bierfest-Festumzug mit russischer Landjugendbeteiligung Die Landjugend Oberfranken empfängt erneut russische Jugendgruppe

von Landjugend-Bezirksverband Oberfranken,

„Bis zum Schluss hat die diesjährige Begegnung aufgrund der Visaerteilung in Russland auf der Kippe gestanden. Die Tage bis zur endgültigen Entscheidung waren schon sehr Nerven aufreibend. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass der Organisationsaufwand im Vorfeld, u.a. die Programmplanung, das Gastfamilien finden, die Essensreservierungen, die Transportklärung, nicht umsonst war und wir die russische Gruppe empfangen können.“, freut sich die Kulmbacher Landjugend-Kreisvorsitzende Yvonne Hohlweg. Es wäre auch das erste Mal in mehr als 20 Jahren gemeinsamen deutsch-russischen Landjugendaustausches, dass eine Begegnung in Deutschland ausfällt.

Begegnungen abseits großer Politik

Vom 27.7.-3.8.2017 empfangen der Landjugend Bezirksverband Oberfranken zusammen mit seinem Landjugend-Kreisverband Kulmbach eine 8-köpfige russische Jugendgruppe zur diesjährigen Jugendbegegnung.
Höhepunkt der Begegnung ist diesmal die gemeinsame deutsch- russische Beteiligung am Festumzug zur Kulmbacher Bierwoche vergangenen Sonntag. Im Festzug wechselten sich Landjugendtracht und ein speziell für den Umzug gestaltetes T-Shirt für die deutsch-russische Begegnung ab. Auf die Gruppe aufmerksam wurden die Besucher am Straßenrand durch ein eigens von den Jugendlichen gestaltetes Banner. Im Festzelt angekommen wurde die internationale Landjugendgruppe von Oberbürgermeister Henry Schramm empfangen. Stolz berichten die jungen Leute von ihren bisher gemachten Erfahrungen und Erlebnissen. Dazu zählen die Besuche bei der Schreinerei Bodenschlägel und auf der Hühnerfarm in Rugendorf wie auch der Besuch der Basilika Marienweiher in Marktleugast. Doch über allem stehen die Erzählungen vom Tanzen auf den Bierbänken. Zur Schupfenkerwa in Rugendorf trainiert, kann die Gruppe am Samstagabend auf dem Kulmbacher Bierfest bereits kräftig mitschunkeln. Auch wenn man die deutschen Lieder nicht mitsingen könne, so reiße einen die Stimmung einfach mit, war von den jungen Damen zu hören. Doch nicht nur Brauchtumspfleg steht auf dem Programm.
Geplant ist ebenfalls, den jungen russischen Gästen einen Einblick in die Lebenswelt der Landjugend im Raum Kulmbach zu geben. Während des einwöchigen Aufenthaltes besuchen sie deshalb auch das Klinikum, Radio Plassenburg sowie die Kulmbacher Tafel. Sie hören einen Vortrag vom Landwirtschaftlichen Buchführungsdienst und besuchen im Anschluss einen Milchviehbetrieb. In Führungen und durch Fragen lernen sie nicht nur die Bedeutung von ehrenamtlichen Engagement kennen, sondern auch wirtschaftliche und landwirtschaftliche Aspekte.
„Mit dem Programm wollen wir unseren russischen Gästen zum einen ein Stück lebenswerten ländlichen Raum zeigen, quasi unser Einsatzgebiet als Landjugend. Zum anderen liegt uns aber auch sehr viel daran, in der persönlichen Begegnung Vorurteile und falsche Bilder in den Köpfen abzubauen“, sagt Yvonne Hohlweg über die Zielsetzung des Programms. Darum haben wir auch Zeit eingeplant, um gemeinsam zu kochen, sich auszutauschen und sich gegenseitig seine Freizeitgestaltung vorzustellen.

Seit über 20 Jahren unterhält die Bayerische Jungbauernschaft Landjugend-Bezirksverband Oberfranken e.V. gute Kontakte nach Pensa/ Russland (600km südöstlich von Moskau im Wolgagebiet). Neben regelmäßigen Jugendbegegnungen führen sie auch Multiplikatorenprogramme durch. Das nächste findet Anfang September in Oberfranken 2017 statt.

Kommentare

Sie müssen registriert und angemeldet sein um Kommentare zu hinterlassen.

Aktuell sind keine Einträge vorhanden.

Informationen

Landjugend-Bezirksverband Oberfranken,

Landjugend-Bezirksverband Oberfranken,

Seite weiterempfehlen

auf Facebook teilen auf Twitter teilen per eMail weiterleiten